Umweltzerstörung in Südamerika, Brasilien - Regenwald Urwald Brandrodung

Zerstörung des brasilianischen Regenwaldes, Abholzung des Urwaldes am Amazonas.

Amazonasurwald Umweltpolitik Brasiliens Regenwald-Zerstörung

Rodung des Urwaldes Regenwald in Brasilien. Transamazonika - Acre Indianer Indios Katukina.

Abholzung und Rodung des brasilianischen Urwalds

Zerstörung der Umwelt Brasiliens - durch Urwaldzerstörung, Regenwald-Rodung. Umwelt und Umweltpolitik in Brasilien auf Kosten des Regenwaldes. Amazons-Urwald Umweltzerstörung Vernichtung von Wald Umweltkatastrophe.

Brandrodung des brasilianischen Urwaldes Regenwaldes. Bilder aus dem Amazonasgebiet.

Brandrdoung Entwicklung des brasilianischen Regenwaldes

P. Herbert Douteil CSSp

Diözese Cruzeiro do Sul / Brasilien

Missionsarbeit am Oberlauf des Amazonas

Umweltpolitik Brasiliens
und unserer acreanischen Landesregierung
Armer Regenwald - und das Abholzen geht weiter!
weiter...

2005 - das Jahr, in dem Amazonien ins Todeskoma fiel...
weiter...

Auswirkungen eines zur Rodung gelegten Waldbrandes...
weiter...



Bis zum Jahr 2020 werden 42 Prozent des Amazonasurwaldes zerstört sein. Aus einem Geographie-Schulbuch des 4. Schuljahres...
weiter...

Umweltschutz: Propaganda und Wirklichkeit
weiter...



Abholzung und ihre Folgen
Bild vergrößern

"Wie steht es mit der Erhaltung des Urwaldes bei Euch?" ist eine so oft gestellte Frage. Leider ist die Antwort nicht positiv es wurde noch nie so viel abgeholzt wie in den vergangenen Jahren.

Die Abholzung Brasiliens geht nach offiziellen Angaben in folgendem Rhythmus voran:

JahrFläche in
Quadratkilometern
198917.800
199013.800
199111.100
199213.800
1993???
199414.900
199529.000
199618.100
199713.200
199817.400
199917.300
200018.200
200118.200
200225.500

Hauptverantwortliche sind bis 1994 Kleinbauern und Projekte der Kolonisation und ab 1995 Großproduzenten von Soja auf großen Flächen.

Quelle: VEJA, 2.7.2003, S. 37

Bezüglich der Umweltpolitik unserer Landesregierung veröffentlichte die VEJA, die größte brasilianische Wochenzeitschrift, in der Nummer vom 24.9.2003, S. 115, folgende Angaben:

"1998 betrug die Abholzung 536 km² - 2002 stieg sie auf 1.208 km² oder auf 16 Fußballfelder pro Stunde, und dies alles unter der Regierung von Jorge Viana PT, welcher die Erhaltung der Umwelt auf seine Fahnen geschrieben hat.
Der Acre hat nach Ausweis der Satellitenbilder bereits 11% seiner bewaldeten Oberfläche verloren und verliert pro Jahr weiter je 1% - wenn dies so weiter geht, dann ist am Ende des Jahrhunderts der ganze Acre abgeholzt und in einen baum- und schattenlosen Parkplatz verwandelt!
Das Staatliche Amt für Umwelt (Imac) des Acre erteilte im letzten Jahr 10.000 Erlaubnisse für Abholzung. Der Wirtschaftszweig, der am meisten wächst, ist die Viehwirtschaft mit vorhergehender Abholzung, sogar in den als Naturschutzgebieten ausgewiesenen Gebieten.
Auch die Ausfuhr von Holz wächst ständig und nahm im letzten Jahr um 279% zu: Während der Verkauf von Gummi und der darauf beruhenden Produkte 11,5% der Exporterlöse unseres Bundeslandes ausmachen, beträgt der von Holz 70% des Außenhandels."